Johannes Schneller

Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie


Die Systemische Familientherapie versteht die Probleme des Einzelnen in Zusammenhang mit seinen sozialen Beziehungen und seiner aktuellen Lebenssituation. Sie richtet ihre Aufmerksamkeit auf die Kommunikation und Interaktion in den sozialen Systemen, wie in der Familie oder in der Partnerschaft und geht von den dort vorhandenen Fähigkeiten und Stärken aus. Die Therapie ist orientiert an Lösungsmöglichkeiten.

Die KlientIn wird durch die therapeutische Beziehung angeregt, die Beschreibung und Bewertung eines Problems und in Folge auch das Verhalten zu verändern.
Die Sitzungen können in kürzeren und längeren Abständen stattfinden und es können PartnerIn, weitere Familienmitglieder und auch andere Personen eingeladen werden.

(Nach der Broschüre „Psychotherapie – wenn die Seele Hilfe braucht“
BM für Gesundheit, 2011)

Meine Haltung

Als systemischer Therapeut liegt mein therapeutisches Interesse nicht an der Analyse und Diagnose pathologischer Vorgänge, sondern an der Förderung und Stärkung der vorhandenen persönlichen oder familiären Ressourcen.
Ein generelles therapeutisches Ziel ist es, die Autonomie und den Selbstwert zu stärken, die Kommunikation und die Verbindung zu den anderen im „System“ beteiligen Personen zu verändern und in Folge die Gestaltung des eigenen Lebens zu „wagen“.

figuren

Das Reden über Probleme schafft Probleme.
Das Reden über Lösungen schafft Lösungen.
Steve de Shazar